Die schlimmsten Spiele-Sünden

1. Level Recycling: Sollte man beim Betreten eines neuen Dungeons ein Déjà-Vu Erlebnis haben, dann haben die Level Designer Sünde Nummer eins begangen „Level-Recycling“ heißt diese. Sie ist in gut dosierten Maßen noch akzeptabel und in einigen Games sogar unumgänglich. In Spielen wie Diablo 3 und anderen Hack and Slay Spielen suchen Helden immer die gleichen Areale auf, um nach Waffen und Ausrüstung zu suchen. Doch fällt es in der Regel kaum auf. Ein Vergehen wird Level-Recycling erst, wenn es sich komplett durch ein Spiel zieht. Beispiel gefällig? Dragon Age 2! In dem Fantasy-RPG von Bioware kämpft man sich immer und immer wieder durch die gleichen Abschnitte. So nicht liebe Entwickler.

2. Extrem Grinding: Das geht vielen Spielern auf den Zeiger. Gerade in Online-Rollenspielen muss man ständig die gleichen sinnlosen Aufgaben unzählige Male wiederholen, bis man irgendwann ein Level Up bekommt oder nutzlose Ausrüstung. Es beginnt am Anfang meist mit dem Sammeln von Items für bestimmte Ausrüstungsgegenstände, die dann auch nur ganz selten gedropt werden. So etwas liebe Entwickler macht echt keinen Spaß.

3. Unfair platzierte Speicherpunkte: Man macht einen Fehler und schon stirbt man den Bildschirmtod. Zum Glück gibt es automatische Speicherpunkte. Doch dann fängt man direkt wieder am Level Abschnitt an und muss alles noch einmal spielen. Gerade in GTA 4 wo es viele zusammenhängende Missionen gab hätte man sich als Spieler schon mehr Checkpoints gewünscht. Oder besser gleich die Möglichkeit einer freien Speicherung.

4. Eskortier-Missionen: Manchmal sollten Designer direkt in die Hölle kommen, wenn Sie derart schlimme Sünden begehen. Dazu gehören auf jeden Fall die berühmten Eskortier Missionen. Das Prinzip: Man fungiert als Beschützer für irgendeinen wichtigen NPC und muss diesen unverletzt zu einem festgelegten Ort begleiten. Was sich in der Theorie einfach anhört, entpuppt sich aufgrund der häufig dummen Intelligenz der VIPs als echte Geduldsprobe. Denn häufig rennen die Deppen blindlings in ihr Verderben und lassen sich umbringen, was das Spiel natürlich mit dem Game Over-Schriftzug quittiert. Nur wer Gegner schnell erledigt, kann sicherstellen, dass der VIP den ganzen Weg auch sicher überlebt.

5. Und Last but not Least, Zeit Limits: Wer kennt das nicht, Spiele die uns unfaire oder unlogische Zeitlimits vorsetzen. „Erreiche in 20 Sekunden Ziel B“. Wo man gefühlt knapp fünf Minuten zum Ziel benötigt, sagt einem das Spiel „Bitte in 20 Sekunden“. WTF??? Tausende Neuversuche habe ich in Spielen wie Need for Speed oder GTA 5 gebraucht um endlich die Zeitmarke zu knacken. Und ganz ehrlich solche Spiele heimsen bei mir direkt einen großen fetten Minuspunkt ein. Also liebe Entwickler das nächste Mal einfach weglassen.

Liebe Grüße, euer GGHologram

 

 

 

BildQuelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8f/Schimanski_suende.svg/1280px-Schimanski_suende.svg.png

 

Advertisements

6 Antworten auf “Die schlimmsten Spiele-Sünden”

  1. Bis auf Punkt 5 kann ich dir da voll zustimmen. Was das Zeitlimit angeht, finde ich, sollte man sogar noch öfter damit arbeiten. Deus Ex: Human Revolution zB hatte eine Mission, in der man (unerwartet!) dabei scheitert, die Geiseln zu retten, wenn man sich zu viel Zeit lässt. Das hat die Spielwelt dann viel authentischer wirken lassen. Klar, bei deinen Beispielen ist das unter einem ganz anderen Kontext zu verstehen, wobei ich sagen muss, dass die Zeitaufgaben bei GTA V ja alle optional waren oder? Die meisten jedenfalls. Jene, die’s nicht waren, fand ich persönlich aber auch nicht zu knifflig.

    Kurze Anmerkung: bei „liebe Entwickler“ ist das „liebe“ ein Adjektiv und wird demnach klein geschrieben 😛

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank für die netten Hinweise. Leider habe ich nach der Autokorrektur nicht noch einmal darüber geschaut, ein Umstand der sich sofort ändern wird. Bitte nicht falsch verstehen, es gibt durchaus Spiele die mit dieser Mechanik Spaß machen können. Es ging nur darum zu erwähnen das ich nicht unbedingt ein Fan dieser Countdowns bin. Denn ich besitze die wundersame Begabung bei allen Zeitlimits, egal wie leicht sie sein mögen, zu versagen…:)

      Gefällt 1 Person

  2. Ich würde noch die vor allem in früheren Tagen überaus beliebten endlos nachspawnenden Gegnerhorden nennen, welche sich aus obskuren Winkeln eines Levels ergießen, bis man einen entscheidenden Trigger ausgelöst hat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s