5 Game Tipps

Ich möchte euch heute fünf Games vorstellen, die man sich auf jeden Fall mal anschauen sollte.

Darkest Dungeon: Das Roguelike -RPG von Red Hook, ist ein sehr stillvolles und vor allem düsteres Spiel. Im Dorf beginnt das Abenteuer, indem wir uns erst einmal einen Heldentrupp zusammenstellen. Dabei gibt es unterschiedlichste Klassen, wie den Pestdoktor, Leprakranken oder aber auch den Krieger. Soweit so RPG. Die Story des Games, ist sehr düster gehalten und wirkt aussichtslos und bedrückend. Hat man sich seinen Trupp aus vier Charakter zusammengestellt, geht es auch schon los in die Dungeons. Dabei zieht der Trupp immer von links nach rechts in typischer 2D Optik durch die Dungeons. In den Räumen gibt es neben interessanten Dingen, auch Gegner die platt gehauen werden möchten. Der Trick des Spiels besteht allerdings darin, dass jeder Kampf Spuren an unseren Helden hinterlässt. Und dabei meine ich nicht die physischen, sondern die psychischen Folgen. Einige Helden fürchten sich vor bestimmten Gegnern oder die Gruppe wird verrückt, wenn sie im Dunkeln weitergehen müssen. Daher ist es stets wichtig einen gepflegten Vorrat an Fackeln dabei zu haben. Wenn ein Held stirbt, bleibt er im Übrigen unwiderruflich tot. So erzeugt das Spiel durchaus Beziehungen, zwischen dem Spieler und seiner virtuellen Bande. Darkest Dungeon gibt es auf Steam zu kaufen und kostet derzeit 22,99€.

DLC Quest: Dieses Spiel ist, dass beste Beispiel dafür was passiert, wenn die Entwickler ständig neue DLC´s für ihre Spiele veröffentlichen. Dabei treibt es DLC Quest so richtig auf die Spitze. Am Anfang des Spiels, muss alles per DLC (hier zum Glück nur virtuell per Gold) gekauft werden. Egal ob Musik, Grafik, die Bewegung des Helden oder sogar notwendige Items, alles muss erst einmal gekauft werden. Das Spiel macht auf jeden Fall Spaß und es ist schon recht amüsant. Das Spiel ist zwar kurzweilig, aber einen Blick wert. Derzeit ist DLC Quest auf Steam für 2,99€ zu haben.

Kerbal Space Program: Hier haben wir es im wahrsten Sinne des Wortes mit einem echten Physik Spiel zu tun. Mit einer Vielzahl an Bauteilen, stöpseln wir uns eine eigene Rakete zusammen und befördern diese dann Richtung Weltraum. Dabei kann man am Anfang des Spiels schon froh sein, wenn eben diese Rakete in Richtung Weltraum fliegt, denn einmal etwas falsch zusammengeschraubt und schon fliegt einem das ganze Ding um die Ohren. Gerade am Anfang kann das Spiel sehr frustrierend sein vor allem, wenn man von Physik keinen großen Dunst hat. Hat man einmal den Bogen raus, macht es durchaus Spaß das All zu erkunden oder den Mond zu erforschen. Kerbal Space Program orientiert sich dabei eher an unserer eigenen Raumfahrt, daher können wir uns nur innerhalb unseres eigenen Systems bewegen. Diesen Umstand kann man allerdings mit einigen Mods ändern. Kerbal Space Program gibt es auf Steam für 39,99€.

Mad Games Tycoon: Wer wollte nicht schon einmal selbst Hand anlegen und sich sein eigenes Computerspiel entwickeln? Zumindest virtuell hat man die Chance dazu, im Games Simulator Mad Games Tycoon. Hier beginnt man sein Entwickler Dasein am Anfang in einer schäbigen Garage und entwickelt sein mehr oder weniger gutes erstes Computerspiel. Nach ein bisschen Forschung hier und Erfahrung da hat man später im Spiel schon seine ersten Angestellten und arbeitet an einem Tripple A Game. Dabei setzt einem das Spiel kaum Grenzen. Eine Simulation im Weltraum? Klar! Ein Rollenspiel im Mittelalter? Auch das ist möglich! Hier kann man unterschiedlichste Genres mit unterschiedlichsten Themen kombinieren. Je besser ein Spiel entwickelt wurde, umso besser die Einnahmen. Das Spiel ist auf jeden Fall eines meiner Lieblingsspiele und sollte auf jeden Fall probiert werden. Derzeit kostet Mad Games Tycoon auf Steam 14,99€.

Universe Sandbox: Für mich als großen Weltraum Fan ein absolutes Highlight. Hier kann man seiner Phantasie freien Lauf lassen. Erde und Mars zusammenkrachen lassen oder Milchstraße und Andromeda „vereinen“? Es ist alles möglich in dieser Simulation. Egal ob man weitere Planeten ins Sonnensystem setzt, Asteroiden auf die Erde einschlagen lässt oder ganze Sonnensysteme vernichtet. Dieses Spiel bietet so viele verschiedene Ansätze. Dabei ist es weniger Spiel, sondern mehr Baukasten. Es ist auf jeden Fall lohnenswert und macht, Neugier und Interesse für Astronomie vorausgesetzt, extrem viel Spaß. Inzwischen ist ein Nachfolger erschienen, der sich zurzeit noch im Early Access befindet. Universe Sandbox kostet auf Steam 9,99€, Universe Sandbox 2 22,99€.

Ich hoffe, dass ich den einen oder anderen hier auf ein neues Spiel aufmerksam machen konnte und wünsche viel Spaß beim selber zocken.

Liebe Grüße, euer GGHologram

 

BilderQuellen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s